Deutsches Institut für Japanstudien nav lang search
日本語EnglishDeutsch
Deutsches Institut für Japanstudien

Juliane Aso

Geschichtswissenschaft, Japanologie
Seit Juli 2015
(Stipendiaten, 1. Juli 2015 - 30. Juni 2016)

aso@dijtokyo.org

Forschungsinteressen

Moderne Geschichte Japans, Wissensgeschichte, Globalgeschichte, Kolonialgeschichte

 

Projektskizze

Die Wissensgeschichte hat in den letzten Jahren vermehrt die globalen Verflechtungen in den Wissenschaften untersucht und geht mittlerweile davon aus, dass Wissen von vielen Orten in viele Richtungen transferiert wurde – oder nicht weitergegeben wurde. Im Mittelpunkt der bisherigen Forschung stand vor allem, wie die Kolonisatoren einerseits ein bestimmtes Wissen generierten, um die Kolonien beherrschbar zu machen, andererseits um die eigene Fremdherrschaft zu legitimieren. Auch in der japanischen Forschung wurde bereits nachgewiesen, dass bestimmte Wissenschaftszweige erst durch die japanischen Kolonien hervorgebracht wurden.

Weniger beachtet wurde jedoch, welche Rolle jenes Wissen nach Ende des Kolonialismus spielte. So war die anthropometrische Forschung in den 1950er Jahren weiterhin unter Anthropologen stark verbreitet. Statt den „Eingeborenen“ in den Kolonien rückten nun „Japanese-American hybrids“ (nichibei konketsu) in den Vordergrund wissenschaftlicher Untersuchungen, aber auch Vergleiche zwischen „mixed Ainu“ und „pure Japanese“. Außer einer Umetikettierung von minzokugaku in jinruigaku scheinen sich auf den ersten Blick die Forschungsinhalt kaum verändert zu haben.

Indem der Untersuchungszeitraum über die 1945er Zäsur erstreckt wird, versucht das Promotionsprojekt neue Erkenntnisse zu Kontinuitäten und Diskontinuitäten zwischen der Zeit des japanischen Imperiums und des Kalten Krieges auszumachen. Mit diesem Ansatz kann zudem aus einer lokalen Perspektive die Konsequenzen der globalen Verflechtungen hinterfragt werden.

Am Beispiel der physischen Anthropologie werden folgende Fragen untersucht: Warum wurden die Ergebnisse japanischer Forscher aus den 1930er Jahren erst Mitte der 1950er Jahre publiziert? Gab es einen Austausch während der Besatzungszeit zwischen japanischen Anthropologen und US-Amerikanern? Was ist an der physischen Anthropologie in Japan japanisch und was ist international bzw. welche globalen Ereignisse beeinflussten die japanische Forschung? Welche Rolle spielte das Erbe des japanischen Kolonialismus? Inwiefern beeinflussten internationale Konventionen, wie die der UNESCO und der WHO die Forschungsparadigmen der Anthropologie während des Kalten Krieges?