Deutsches Institut für Japanstudien nav lang search
日本語EnglishDeutsch
Deutsches Institut für Japanstudien

Kevin Schumacher

Kevin Schumacher
Japanologie, Kunstgeschichte, Literaturwissenschaft
Seit Mai 2019

schumacher@dijtokyo.org

Illustrating Sōseki
Bild-Text Referenzen im Werk von Natsume Sōseki im zeithistorischen Kontext des Fin de Siècle (~1880–1919)

Kein anderer Autor Japans ist so stark mit den gesellschaftlichen und kulturellen Umbrüchen der Jahrhundertwende und den damit einhergehenden Ambivalenzen der Moderne assoziiert wie Natsume Sōseki 夏目漱石 (1867–1916). Sein inhaltlich wie formal dichtes und vielfältiges Œuvre besitzt aufgrund der Fülle an Anschlussmöglichkeiten wie zu Diskursen der Moderne und Globalisierung ungebrochene Relevanz.

Bislang wurden Sōsekis Werke jedoch meist, mit wenigen Ausnahmen, auf die Textebene reduziert, obwohl die Erstveröffentlichungen Buchillustrationen und -schmuck enthalten und dadurch auch stark visuell geprägt sind. Meine Hauptannahme ist dabei, dass Bild-Text Korrespondenzen entstanden sind, denen ein aktiver künstlerischer Austausch voranging und die den Anspruch Gesamtkunstwerk erheben. Ferner können die Illustrationen sowohl als Prismen des historischen Zeitgeschehens als auch als Zeugnisse von kulturellen Wechselwirkungen zwischen Europa und Japan gedeutet werden.

Methodisch erfolgt die Untersuchung aus einer kunstgeschichtlichen Perspektive heraus, die die Entstehung der Motivik berücksichtigt, den Fragen nach Bild und Signifikat unterliegt sowie die zeithistorischen Bilddiskurse aufgreift. Insofern sind es die Ziele dieses Promotionsvorhabens die Bild-Text Referenzen aufzuschlüsseln, die Variationen an Bildtopoi und -motiven analytisch aufzuarbeiten und dabei Sōseki verstärkt auch auf visueller Ebene in den Diskurs um die Moderne und das Fin de Siècle einzuordnen.

Ausgewählte Publikationen

Artikel

2018
„V Education and Schooling“ (226–230), „XI Government and Municipal Administration“ (262–266), „X Military“ (272–276)
In: Lepik, Andres; Bäumler, Katrin (Hg.) The Architecture under King Ludwig II – Palaces and Factories. Exhibition catalogue. Basel: AM München.

Curriculum Vitae


05.2019 – 02.2020
Forschungsstipendium des Deutschen Instituts für Japanstudien Tokyo

seit 04.2019
Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes

seit 04.2018
Promotion | Japanologie (Prof. Dr. Evelyn Schulz) | Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)

02.2016 – 06.2016
Auslandsaufenthalt | Yonsei Universität Seoul, Südkorea | mit PROSALMU und Yonsei-EU J. M. Centre of Excellence Stipendium

10.2015 – 03.2018
Master of Arts | Japanologie | LMU

04.2015 – 07.2017
Master of Arts | Kunstgeschichte | LMU

10.2013 – 09.2014
Auslandsaufenthalt | Kyūshū Universität Fukuoka, Japan | mit JASSO Stipendium

10.2010 – 03.2018
Studienstipendium der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

10.2010 – 01.2015
Bachelor of Arts | Japanologie und Kunst, Musik, Theater (Nebenfach) | LMU

11.2011 – 31.03.2019
Wissenschaftliche Hilfskraft | Architekturmuseum der Technischen Universität München

09.2009 – 05.2010
Freiwilliges Soziales Jahr | Kaori Kindergarten Kai, Japan