Deutsches Institut für Japanstudien nav lang search
日本語EnglishDeutsch
Deutsches Institut für Japanstudien
Sabine Schenk

Sabine Schenk

Sabine Schenk
Japanologie/Kunstgeschichte
Seit Oktober 2010
(Stipendiaten, 1. Oktober 2010 - 30. August 2011)

schenk@dijtokyo.org

  • Kunst, Design und gesellschaftliche Phänomene Japans im frühen 20. Jahrhundert
  • Wechselwirkungen internationaler Kunstströmungen

 

Dissertationsprojekt (Arbeitstitel)

Aspekte der Kunstauffassung Takehisa Yumejis im Spiegel seiner kunsttheoretischen Schriften
Betreut von Frau Professor Evelyn Schulz, LMU München

Takehisa Yumeji (1884-1934), der oft mit „Utamaro der Taishō-Zeit“ oder „Pionier des japanischen Graphik-Designs“ bezeichnet wird, war bisher kaum Gegenstand eingehender wissenschaftlicher Betrachtung im nicht-japanischen Sprachraum. Seine genre-übergreifenden Arbeiten wurden zu seiner Schaffenszeit nicht als hohe Kunst verstanden, was dazu führte, dass sie außerhalb von Japan nicht rezipiert wurden. In Japan aber sind vor allem Yumejis Illustrationen und Designs bis heute populär.

Das vorliegende Dissertations-Projekt hat sich zum Ziel gesetzt die Forschungslücke zu Yumeji außerhalb von Japan ein wenig zu verkleinern. Neben einer darstellenden Aufarbeitung von Leben und Werk Yumejis, wird der Schwerpunkt der Arbeit darin liegen, anhand von Quellen Yumejis eigene Ideen zur Kunst seiner Zeit auszuwerten und sie im Kontext seines Schaffens und der zeitgenössischen Kunstwelt zu betrachten.

 

Ausstellungen

Zuan – Expressions of Modern Design in Early 20th Century Japanese Art (24. April – 31. Juli 2010), The Clark Center for Japanese Art and Culture (Kuratorin)

The Splendor of the Japanese Screen (6. Februar 2010 – 10. April 2010), The Clark Center for Japanese Art and Culture (Ko-Kuratorin)

Lethal Beauty: Samurai Weapons and Armor (1. September 2009 – 30. Januar 2010), The Clark Center for Japanese Art and Culture (Ko-Kuratorin)