Deutsches Institut für Japanstudien nav lang search
日本語EnglishDeutsch
Deutsches Institut für Japanstudien
Sarah Tanke

Sarah Tanke

Sarah Tanke
Politikwissenschaft, Internationale Beziehungen, Japanologie
Seit August 2017
(Stipendiaten, 1. August 2017 - 31. Oktober 2017)

tanke@dijtokyo.org

Entwicklung und Veränderungen japanischer multilateraler Diplomatie

Innerhalb der internationalen Beziehungen ist Japan nicht nur Mitglied der G7/G8, es ist auch sehr präsent an den Vereinten Nationen (UN). Dies zeigt sich beispielsweise durch seine hohen finanziellen Beiträge, aber auch dadurch, dass es im internationalen Vergleich über den längsten Zeitraum als nichtständiges Mitglied im UN-Sicherheitsrat vertreten war. Mit Bezug auf UN-Aktivitäten spielt Japan eine wichtige Rolle in verschiedenen Bereichen wie Entwicklungshilfe, human security oder nukleare Abrüstung. Letztes Jahr, 2016, war der 60. Jahrestag seit Japans Beitritt zu den Vereinten Nationen. Wie hat sich Japans Identität während dieser Zeit verändert? Wie konstruiert ein Staat seine internationale Identität? Welche Art von Konzepten steht im Zentrum des japanischen diplomatischen Diskurses? Dies sind Fragen, mit welchen sich dieses Dissertationsprojekt auseinandersetzt; mit dem Ziel, zu einem besseren Verständnis japanischer multilateraler Diplomatie beizutragen.

Als Doktorandin in Politikwissenschaft/Internationale Beziehungen betreut von Professor Guillaume Devin forscht Sarah Tanke seit September 2015 zu japanischer multilateraler Diplomatie an Sciences Po Paris (CERI, Centre de recherches internationales).