Deutsches Institut für Japanstudien nav lang search
日本語EnglishDeutsch
Deutsches Institut für Japanstudien
Verena Maser

Verena Maser

Verena Maser
Japanologie/ Soziologie
Seit Mai 2011
(Stipendiaten, 1. Mai 2011 - 30. April 2012)
  • Manga – Inhalte, Verlage und Fans in Japan, den USA und Deutschland
  • Behandlung des Topos „Liebe zwischen Mädchen“

Dissertationsprojekt:

Liebe zwischen Mädchen im Manga. Yuri – Entwicklung eines Genres (Arbeitstitel)

Seit mehr als 20 Jahren setzt sich die wissenschaftliche Japanforschung mit Manga (japanischen Comics) als Spiegel der japanischen Gegenwartsgesellschaft auseinander. Mein Dissertationsprojekt widmet sich im speziellen dem bisher kaum erforschten yuri („Lilien“) Genre, das sich mit der Thematik „Liebe zwischen Mädchen“ beschäftigt. Dessen Beliebtheit ist in Japan seit Beginn des 21. Jahrhunderts rasant gestiegen und selbst in den USA und Deutschland sind bereits erste Übersetzungen veröffentlicht worden.

Genres können als Vermittler zwischen Text, Produktion und Rezeption verstanden werden. Somit wird auch meine Arbeit diese drei Bereiche berücksichtigen. Im ersten, literaturwissenschaftlichen Teil, werden die inhaltlichen Schwerpunkte des yuri Genres von den 1970er Jahren bis heute herausgearbeitet. Im zweiten, soziologischen Teil, wird dann die Bewertung des yuri Genres durch Manga-Redakteure aus Japan, den USA und Deutschland im Mittelpunkt stehen. Abschließend werden, wiederum anhand soziologischer Methoden, die Fans des yuri Genres in diesen drei Ländern untersucht. Dabei soll insbesondere den jeweiligen Gründen für die Begeisterung der Fans für dieses Genre nachgegangen werden.