Deutsches Institut für Japanstudien nav lang search
日本語EnglishDeutsch
Deutsches Institut für Japanstudien
Japanische Literatur im Spiegel deutscher Rezensionen

細部

2006, ISBN 3-89129-8, EUR 119, iudicium Verlag, München, 882 p. [注文]

著者

安藤 淳子
マティアス・ホープ
イルメラ・日地谷-キルシュネライト

レビュー

Guignard, Elise
Japanische Literatur im Spiegel deutscher Rezensionen Asiatische Studien Études Asiatiques LXII 1 2008
pp. 447-454


Gnam, Steffen
Hofdamen und andere Mädchen. Vermittlungskunst: Japanische Literatur im Spiegel deutscher Kritik Frankfurter Allgemeine Zeitung. 26 März 2007, Nr. 72
S.34

Ophüls-Kashima, Reinold
Japanische Literatur im Spiegel deutscher Rezensionen OAG Notizen 02/2007
pp.19-30

Japanische Literatur im Spiegel Neue Zurcher Zeitung 22.1.2007

Japanische Literatur im Spiegel deutscher Rezensionen

Japanische Literatur im Spiegel deutscher Rezensionen

 Mit diesem Band, der Rezensionen japanischer Titel über mehrere Jahrzehnte hinweg im Volltext dokumentiert, wird eine Bestandsaufnahme der Rezeption japanischer Literatur im deutschsprachigen Feuilleton angestrebt.


Gesammelt und dokumentiert wurden Rezensionen (einschließlich Sammelrezensionen) zu japanischer Literatur, modern wie vormodern, aus zwölf überregionalen Tages- und Wochenzeitungen im deutschsprachigen Raum. Ziel war nicht die möglichst vollständige Erfassung sämtlicher publizierter Besprechungen, etwa in regionalen Zeitungen oder in japanbezogenen Publikationen für ein allgemeines oder ein wissenschaftliches Publikum, sondern das Erstellen einer Materialbasis zur Einschätzung der Rezeption japanischer Literatur in den Printmedien mit der größten Verbreitung und in meinungsbildender Funktion. „Japanische Literatur” wurde möglichst weit ausgelegt.


Die Bibliographie stellt auf diese Weise Materialien für ein breites Forschungsspektrum bereit. Sie könnte die Basis bilden für literatursoziologische, aber auch kultursoziologische und zeitungswissenschaftliche Studien, etwa zur Rezensionspraxis, zu Aspekten des Feuilletons, beispielsweise zur Präsenz nicht-europäischer Gegenstände. Sie könnte aber auch im Rahmen von Studien zur interkulturellen Literaturrezeption bzw. zu Kulturkontakten herangezogen werden. Die Imagologie fände ein nützliches Reservoir an Materialien, um das Japanbild im Spiegel der Literaturrezeption in einzelnen historischen Zeitabschnitten oder im diachronen Schnitt über mehrere Jahrzehnte zu beleuchten. Und nicht zuletzt finden alle, seien es Wissenschaftler, Journalisten oder einfach nur neugierige Leser, hier eine Zusammenstellung repräsentativer Rezensionen zu bestimmten Autoren oder einzelnen Büchern, die sich auf vielfältige Weise nutzen läßt.


   Inhaltsverzeichnis als pdf-Datei