Deutsches Institut für Japanstudien nav lang search
日本語EnglishDeutsch
Deutsches Institut für Japanstudien

Venue

Ost-West-Kolleg der bpb, Brühl.


Access

Internationales Symposium des Ost-West-Kollegs der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), des Japanischen Kulturinstituts Köln und des Deutschen Instituts für Japanstudien Tokyo

Japan und Korea auf dem Weg in eine gemeinsame Zukunft - Aufgaben und Perspektiven (Japan and Korea on the Road to a Joint Future - Tasks and Perspectives)

September 25 - September 27, 2002

Events such as the FIFA World Cup 2002, cohosted by South Korea and Japan, the Japanese prime minister Koizumi’s visit to P’yŏngyang in September 2002, and recent controversies surrounding the North Korean nuclear program have once again brought relations between Japan and the Korean peninsula to the world’s attention. In spite of continuing controversies about diverging interpretations of modern history, the cohosting of the soccer World Cup has demonstrated tendencies of rapprochement and cooperation between the neighbors.


The connference was organized by the DIJ, The Japan Cultural Institute in Cologne, and the German Federal Agency for Civic Education (Bundeszentrale für politische Bildung).

Presentations

Day 1         September 25th (Wednesday)


Eröffnung / Begrüßung

Thomas Krüger (bpb)


Keynote Speech

Japan und Korea: Wandel und Annäherung im 21. Jahrhundert

Irmela Hijiya-Kirschnereit


German Institute for Japanese Studies


Panel I. Neue politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen im japanisch-koreanischen Verhältnis: Interdependenz und Regionalismus

Die Bedeutung des Besuchs von Ministerpräsident Koizumi in Pjöngjang im September 2002

Izumi Hajime (Shizuoka Prefectural University, Japan)

Die Vielschichtigkeit der koreanisch-japanischen Beziehungen – Trends und Perspektiven

Kim Ho-sup (Chung-Ang University, Südkorea)

Regionale Integration als Brücke zwischen Japan und Korea? Vergleich der Integrationsprozesse in Westeuropa und Ostasien

Hartwig Hummel (Universität Düsseldorf)

Day 2         September 26th (Thursday)


Panel II. Stand und Perspektiven der japanisch-koreanischen Geschichtsdebatte – vom Umgang mit dem Erbe der Vergangenheit

Japanisch-koreanische Forschungszusammenarbeit zur Verbesserung der Geschichtslehrbücher

Sakai Toshiki (Gakugei University, Japan)

Schatten der Geschichte über den koreanisch-japanischen Beziehungen – Bemühungen um ihre Bewältigung

Chung Jae-jeong (University of Seoul, Südkorea)

Implikationen der Debatte um japanische Geschichtslehrbücher für die japanisch-koreanischen Beziehungen

Sven Saaler


German Institute for Japanese Studies


Panel III. Zivilgesellschaftliche und kulturelle Initiativen: neue Wege im japanisch-koreanischen Verhältnis

Führt die “Zukunfts-Intention” tatsächlich in die Zukunft?

Kohari Susumu (Shizuoka Prefectural University, Japan)

Ist ein “System 2002” der japanisch-koreanischen Beziehungen möglich?

Cho Kyu-cheol (Hankuk University of Foreign Studies, Südkorea)

Kann das Internet Berge versetzen? Transnationale Bürgerbewegungen und neue Medien

Isa Ducke


German Institute for Japanese Studies

Day 3         September 27th (Friday)


Panel IV. Japans und Koreas gemeinsame Zukunft: Zusammenfassung und Schlussfolgerungen

Panel IV. Japans und Koreas gemeinsame Zukunft: Zusammenfassung und Schlussfolgerungen

Sven Saaler


German Institute for Japanese Studies

Reinhard Zöllner (Universität Erfurt)


Öffentliche Podiumsdiskussion

Moderation: Christoph Müller-Hofstede (bpb)

Teilnehmer:
Cho Kyu-cheol (Hankuk University of Foreign Studies, Südkorea)
Chung Jae-jeong (University of Seoul, Südkorea)
Isa Ducke (DIJ)
Izumi Hajime (Shizuoka Prefectural University, Japan)
Kim Ho-sup (Chung-Ang University, Südkorea)
Kohari Susumu (Shizuoka Prefectural University, Japan)
Sven Saaler (DIJ)
Sakai Toshiki (Gakugei University, Japan)
Hartwig Hummel (Universität Düsseldorf)

Related Research Projects or Programs

Publications from the History & Humanities Section

Japan in Asia