Deutsches Institut für Japanstudien nav lang search
日本語EnglishDeutsch
Deutsches Institut für Japanstudien
Stefanie Schäfer

Stefanie Schäfer

Stefanie Schäfer
Japanologie/Japanische Nachkriegsgeschichte
Since January 2011
(PhD Students, January 11, 2011 - February 26, 2011)

Dissertationsprojekt: Das Hiroshima Friedensgedächtnismuseum, 1945-1995: Das kommunikative Gedächtnis einer Stadt im Wandel der Zeit (Arbeitstitel)

Betreut von Prof. Dr. Verena Blechinger-Talcott, FU Berlin

 

Hiroshima hat einen festen Platz im kulturellen Gedächtnis weltweit eingenommen, doch die Erinnerung an diesen ersten Atombombenabwurf war einem leidenschaftlichen Kampf um die Deutungshoheit ausgesetzt. Ein zentraler Schauplatz dieses Kampfes war die Entstehung und Entwicklung des Hiroshima Friedensgedächtnismuseums. Die Dissertation befasst sich mit Fragen wie: Wie entstand das Museum, das heute noch Millionen von Besuchern anzieht? Wie veränderten sich im Laufe der Zeit die Ausstellungsinhalte und –methoden? Aus welchen Gründen kam es zu Veränderungen? Wer nahm auf das Museum Einfluss? Welche Ziele verfolgten die verschiedenen Akteure; waren sie erfolgreich? Wer waren die Besucher und was führte sie ins Museum? Wie ist die Entwicklung des Museums im Kontext der Nachkriegs- und Stadtgeschichte im Allgemeinen, wie die Entwicklung von Kriegs- und Atombombengedenken im Speziellen zu bewerten?

Mit dieser Studie soll im Wesentlichen zu zwei wissenschaftlichen Diskursen beigetragen werden: Der fächerübergreifenden Debatte um das soziale Gedächtnis sowie dem spezifisch japanologischen Diskurs zur Erinnerung an den Asiatisch-Pazifischen Krieg und an Hiroshima.