Deutsches Institut für Japanstudien nav lang search
日本語EnglishDeutsch
Deutsches Institut für Japanstudien

Veranstaltungsort

Gakushuin Universität Tokyo, Memorial Bldg.

Mitveranstalter

Japanische Gesellschaft für Deutschstudien



Aufwachsen in modernen Gesellschaften. Perspektiven der Jugendforschung in Deutschland und Japan

17. Juli 1996

Jugendliche wachsen sowohl in Deutschland als in Japan in einer hochmodernen Gesellschaft auf. Ihr Leben wird durch die jeweiligen sozialen, kulturellen und strukturellen Bedingungen geprägt. Dementsprechend zeigen sich sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede bei der Betrachtung des Lebens und der Einstellungen deutscher und japanischer Jugendlicher. In den Sozialwissenschaften beider Länder tauchen Begriffe wie Informationsgesellschaft und Internationalisierung, Pluralisierung und Individualisierung häufig auf, ohne daß klar ist, ob mit diesen Bezeichnungen die gleichen Phänomene beschrieben werden. Der Workshop beleuchtete Bereiche jugendlichen Lebens exemplarisch. Ausgehend davon, daß Parallelitäten und Divergenzen im Leben Jugendlicher Rückschlüsse auf die jeweilige Gesamtgesellschaft zulassen, leistete er einen Beitrag zur Analyse der Moderne.

Vorträge


Schlußwort

Mishima Ken’ichi (Universität Ōsaka)


Podiumsdiskussion

Gesine Foljanty-Jost (Universität Halle); Nakamura Sadao (Waseda Universität); Ryōko Kodama (Städtische Universität Yokohama); Manuel Metzler (DIJ); Makoto Yūki (Staatl. Institut für Bildungsforschung)


Einführung

Ein 'deutscher' Blick auf die Jugendphase in Japan

Susanne Kreitz-Sandberg


Deutsches Institut für Japanstudien



Sozialcharakter japanischer Jugendlicher heute

Atsushi Kadowaki, Universität Tsukuba

Jugend im sozialen Transformationsprozeß der deutschen Vereinigung

Hans-Uwe Otto, Universität Bielefeld