Deutsches Institut für Japanstudien nav lang search
日本語EnglishDeutsch
Deutsches Institut für Japanstudien


Diskussionsforum der Arbeitsgemeinschaft Strukturwandel des japanischen Arbeitsmarktes

7. Februar - 31. Dezember 1969

Prof. Surichai Wung, Chulalongkorn Universität Bangkok

Seit Beginn der Hochwachstumsphase der japanischen Wirtschaft sind sogenannte instabile Beschäftigungsformen wie z.B. Teilzeitarbeit, Arbeitnehmerüberlassung u.ä. im stetigen Ansteigen begriffen. Von verschiedenen Seiten wurde in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen, daß die Bemühungen um Verringerung der Personalkosten, der Mangel an jungen Arbeitskräften und die verstärkte Präsenz von Frauen und ausländischen Arbeitnehmern auf dem japanischen Arbeitsmarkt diesen nachhaltig verändern werden. Um die Situation dieser Arbeitnehmer, ihre Arbeitsbedingungen, die Haltung der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite sowie der Regierung zu diskutieren, veranstaltet das Deutsche Instiut für Japanstudien eine Arbeitsgemeinschaft zum Thema „Strukturwandel des japanischen Arbeitsmarktes“. Für die Gesamtorganisation dieses in japanischer Sprache gehaltenen Diskussionsforums ist Frau Mag. Bettina Post-Kobayashi verantwortlich. Deutschsprachige Zusammenfassungen der Referate sowie Diskussionsbeiträge siehe  Bulletin Nr. 2, Herbst 1989.

„Probleme und Situation der thailändischen Gastarbeiter in Japan“
Prof. Surichai Wung (Chulalongkorn Universität Bangkok, Gastprofessor Hosei Univ., Tokyo)

„Das Problem der ausländischen Arbeitnehmer aus der Sicht der Regierung“
Asahi Hideaki (Außenministerium, Leiter der Abt. für Visumsangelegenheiten)