Deutsches Institut für Japanstudien nav lang search
日本語EnglishDeutsch
Deutsches Institut für Japanstudien

Biru David Binder

Japanologie, Geschlechterstudien
Seit Juni 2010
(Stipendiaten, 1. Juni 2010 - 30. August 2010)
  • Gendertheorie
  • Macht und Maskulinitäten vor 1945
  • Politische Paradoxa

Dissertationsprojekt
Radikaler Nationalismus und Geschlecht – die Amur-Gesellschaft (Kokuryūkai), eine Fallstudie (Arbeitstitel)

Das Dissertationsprojekt untersucht am Fallbeispiel der radikal nationalistischen Kokuryūkai (Amur-Gesellschaft), die 1901 von Uchida Ryōhei (1874-1937) gegründet und 1946 vom SCAP zur Auflösung gezwungen wurde, wie Nation imaginiert und mit welchen Vorstellungen von Männlichkeit verbunden wurde. Anhand der multilingualen Vereinsschriften sowie ausgewählter Publikationen des Gründers soll herausgearbeitet werden, wie Männlichkeiten im Namen der Nation konstruiert wurden, welchen Einfluss diese Konstruktionen auf die sozialen Ordnungsvorstellungen der Amur-Gesellschaft hatten und wie sich ihre Deutungsmuster wandelten. Ziel der Arbeit ist, die Verbindung von Maskulinität und Nation transparent zu machen um die historische Spezifik dieser Konfiguration für die Entwicklung des Nationalismus in Japan herauszuarbeiten, deren Spuren bis in die heutige Zeit hineinreichen.