Deutsches Institut für Japanstudien nav lang search
日本語EnglishDeutsch
Deutsches Institut für Japanstudien
Eine gewisse Farbe der Fremdheit – Aspekte des Übersetzens Japanisch-Deutsch-Japanisch (A Certain Shade of Otherness – Aspects of Japanese-German-Japanese Translation)

Details

2001, ISBN 3-89129-509-X, € 45,00, iudicium Verlag, Munich, 316 pp., hardcover [Order]

Authors

Hijiya-Kirschnereit, Irmela

Download

Eine gewisse Farbe der Fremdheit – Aspekte des Übersetzens Japanisch-Deutsch-Japanisch (A Certain Shade of Otherness – Aspects of Japanese-German-Japanese Translation)

Eine gewisse Farbe der Fremdheit - Aspekte des Übersetzens Japanisch-Deutsch-Japanisch (A Certain Shade of Otherness - Aspects of Japanese-German-Japanese Translation)

Eine gewisse Farbe der Fremdheit – Aspekte des Übersetzens Japanisch-Deutsch-Japanisch (A Certain Shade of Otherness – Aspects of Japanese-German-Japanese Translation)

Any contact or exchange among cultures and societies is based on translation. This very fact, however, is of such fundamental nature that we are hardly aware of how deeply our perception of the world is formed by translations. This volume is the first to address these basic facts in Japanese-German exchanges systematically, and it does so over a broad range of issues.


Economic and institutional conditions are investigated in contributions dealing with the market from the perspectives of the editing department, the publisher, and the newspaper feuilleton. The social and historical dimensions of translation are highlighted in articles dealing with translations from German into Japanese, including image and marketing problems, and the role of translation for German Studies in Japan which traditionally have been identified to a large degree with translation. A quantitative comparison of book licensing and sales as well as translations in both directions makes possible for the first time a well-grounded analysis of the intellectual presence of translations in the each country. Other contributions deal with the translation of poetry and machine translation. Also, a Japanese and a German writer address the relationship between translation and creative writing.

Content

Hijiya-Kirschnereit, Irmela
Einführung
pp. 7-16

Hijiya-Kirschnereit, Irmela
"Stille Post": Ein Rundgang
pp. 17-43

Koch, Matthias
Zur translatorischen Bilateralasymmetrie zwischen Deutschland und Japan, oder: Wer übersetzt mehr?
pp. 45-76

Brockmann, Anita
Die Buchbranche im Wandel: Überlegungen zum Stellenwert japanischer Literatur auf dem deutschen Buchmarkt
pp. 77-87

Spiegel, Hubert
Japanische Literatur im deutschen Feuilleton
pp. 89-98

Weiss, Rainer
Der Buchmarkt in Japan aus der Sicht deutscher Verleger
pp. 99-104

Hosaka, Kazuo
Vermarktungsprobleme japanischer Übersetzungen deutscher Gegenwartsliteratur
pp. 105-111

Mishima, Ken'ichi
Deutsche Literatur in Japan
pp. 113-124

Ueda, Kōji
Die Bedeutung des Übersetzens in der japanischen Germanistik
pp. 125-149

Aizawa, Keiichi
Neue Anforderungen nach dem Zeitalter der Literaturübersetzungen
pp. 151-170

Macheiner, Judith
Der linguistische Kern des Problems
pp. 171-196

Wittkamp, Robert F.
Überlegungen zu formalen Aspekten bei der Haiku-Übersetzung
pp. 197-218

Liscutin, Nicola
Erotische Zwiegespräche – Feministische Ansätze in der Übersetzung japanischer Literatur
pp. 219-241

Manthey, Barbara
Maschinelle Übersetzungen aus dem Japanischen: Lexikalische, syntaktische und semantische Ambiguitäten
pp. 243-269

Furui, Yoshikichi
Übersetzen und übersetzt werden
pp. 271-277

Krechel, Ursula
Übersetzen und übersetzt werden
pp. 279-288

Bollinger, Richmod
Auswahlbibliographie deutscher, englischer und französischer Publikationen zum Thema Übersetzen Japanisch-Deutsch/Englisch/Französisch-Japanisch
pp. 289-314


Die Autoren
pp. 315-316