Deutsches Institut für Japanstudien nav lang search
日本語EnglishDeutsch
Deutsches Institut für Japanstudien


Das Japanische im japanischen Recht

21. October - 25. October 1991

Angesichts wiederholter Rechtsrezeption in Japan stellt sich dem ausländischen Juristen unentwegt die Frage, was denn nun eigentlich das Japanische im japanischen Recht sei. Dieser Frage gingen die Referenten auf möglichst vielen Rechtsgebieten nach. Dargestellt wurden insbesondere die jeweiligen materiellrechtlichen Besonderheiten gegenüber dem deutschen Recht.


Die Ergebnisse des Symposiums sind als Band 5 der Reihe Monographien aus dem DIJ erschienen.

Vorträge

Tag 1         21. October (Monday)


Einführung

Heinrich Menkhaus


Deutsches Institut für Japanstudien


Rechtsphilosophie

Prof. Dr. jur. José Llompart, Sophia Universität Tokyo

Prof. Dr. jur. Kawakami Rin’itsu, Universität Kyoto


Rechtsgeschichte

Dr. jur. Dr. phil. Wilhelm Röhl, Vorsitzender der deutsch-japanischen Juristenvereinigung e.V. Hamburg

Prof. Ishii Shirō, Universität Tokyo


Zivilgesetzt Allgemeiner Teil und Schuldrecht

Prof. Dr. jur. Axel Schwarz, Universität Kobe

Prof. Dr. jur. Dr. h.c. Murakami Jun’ichi, Universität Tokyo

Tag 2         22. October (Tuesday)


Sachenrecht

RA Dr. jur. Roland Bahr, Sozietät Wagner, Dr. Bahr & Partner Konstanz

RA Prof. Nagata Makoto, Universität Nihon und Rechtsanwalt, Tokyo


Arbeitsrecht

Hans-Peter Marutschke, Fern-Universität Hagen

Prof. Dr. jur. Nishitani Satoshi, Städtische Universität Ōsaka


Handelsrecht

Dr. jur.Karl-Friedrich Lenz, Tōhoku Universität Sendai

Prof. Dr. jur. Seki Hideaki, Aoyama Gakuin Universität Tokyo


Gesellschaftsrecht

Peter Rodatz, Sozietät Soderhoff & Einsel Tokyo

Prof. Hayakawa Masaru, Universität Kyōto Sangyō


Internationales Privatrecht

RA Dr. jur. Harald Baum, Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, Hamburg

Prof. Sakurada Yoshiaki, Universität Kyōto

Tag 3         23. October (Wednesday)


Finanzrecht

Heinrich Menkhaus


Deutsches Institut für Japanstudien

Prof. Yamauchi Koresuke, Chūō Universität , Tokyo


Zivilprozeßrecht

RA Reinhard Einsel, Sozietät Sonderhoff& Einsel

Prof. Dr. jur. Nakamura Hideo, Waseda Universität, Tokyo

Tag 4         24. October (Thursday)


Verfassungsrecht

RA Dr. jur. Reinhard Neumann, SLS Japan, Tokyo

Prof. Dr. jur. Kimura Kōnosuke, Keio Universität Tokyo


Warenzeichenrecht

Hartwig Sonderhoff, Sozietät Sonderhoff & Einsel, Tokyo

Prof. Shibuya Tatsuki, Universität der Präfektur Tokyo


Patentrecht

RA Dr. phil. Bernd-Dieter Pioch, Deutsche Industrie- und Handelskammer in Japan, Tokyo

Prof. Dr. jur.Monya Nobuo, Seikei Universität Tokyo


Verwaltungsrecht

RA Dr. jur. Matthias Scheer, LL.M., Rechtsanwalt, Deutsch-japanische Juristenvereinigung, Hamburg

Prof. Shiono Hiroshi, Universität Tokyo


Urheberrecht

RA Dr. jur. Karl-Heinz Pilny, Sozietät Coudert Brothers, Brüssel

Prof. Dr. jur.Dr. h.c.Kitagawa Zentaro, Universität Kyōto

Tag 5         25. October (Friday)


Kartellrecht

Dr. jur. Wolfgang Pape, Kommission der Europäischen Gemeinschaft, Brüssel

Prof. Dr. jur. Shōda Akira, Sophia Universität Tokyo


Wettbewerbsrecht

RA Dr. jur.Guntram Rahn, Sozietät Stock, Strohm, Reinelt & Rahn

Prof. Dohi Kazufumi, Universität Fukuoka


Strafrecht

RA Dr. jur. Bernd Götze, Sozietät Döser, Amereller & Noack, Frankfurt

Prof. Nishida Noriyuki, Universität Tokyo


Schlußwort und Verabschiedung

Josef Kreiner


Deutsches Institut für Japanstudien