Deutsches Institut für Japanstudien nav lang search
日本語EnglishDeutsch
Deutsches Institut für Japanstudien

Sonja Ganseforth

Sonja Ganseforth
Sozialwissenschaft, Humangeographie
Seit März 2017

ganseforth@dijtokyo.org

Sonja Ganseforth hat im DFG-Graduiertenkolleg „Bruchzonen der Globalisierung“ an der Universität Leipzig zum Thema japanische Entwicklungspolitik im Nahen Osten promoviert und zuvor in Leipzig, Kyoto und Damaskus Arabistik, Japanologie und Deutsch als Fremdsprache studiert. Am DIJ forscht sie zur japanischen Fischerei im Kontext globaler Transformationsprozesse. Ihre Forschungsinteressen umfassen sozial- und wirtschaftsgeographische Fragen:

  • die Globalisierung von Nahrungssystemen
  • ländliche Existenzsicherung
  • maritime Territorialität
  • Eigentumsrechte an natürlichen Ressourcen
  • die politische Ökologie von Essen

DIJ Projekte

Japans 'blue economies'? Japanische Unternehmen in der Neuordnung des globalen Fischereihandels

Fischereigemeinden zwischen Wachstum und Niedergang

Was ist “lokal”? Die politische Bedeutung von subnationalen Räumen in Japan

Die Zukunft der Gemeinden in Japans Regionen - Risiken und Chancen angesichts vielfältiger Herausforderungen

Ausgewählte Publikationen

Artikel

2015
Fisch in Japan. Machtverschiebungen im Fischereisektor, Revitalisierungsstrategien und nationale Konsumdiskurse.
In: Sippel, Sarah u. Reiher, Cornelia (Hg.) Umkämpftes Essen: Produktion, Handel und Konsum von Lebensmitteln in globalen Kontexten. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. pp. 227 - 246.
2014
[Mit: Jörg Gertel und Rachid Ouaissa] Jugend in der Arabischen Welt.
In: Gertel, Jörg u. Rachid Ouaissa (Hg.) Jugendbewegungen. Städtischer Widerstand und Umbrüche in der arabischen Welt. Bielefeld: transcript. pp. 12 - 29.
2012
Contested Palestinian Spaces amidst Regional Upheavals.
In: Gertel, Jörg u. Amira Augustin (Hg.) Conference Reader. Realigning Power Geometries in the Arab World. Leipzig: Orientalisches Institut. pp. 200 - 202.
2011
Japanese Fish Markets, Chinese Seafood Palaces and Global Sushi: Meeting Theodore C. Bestor.
In: International Journal of Sociology of Agriculture and Food 18 (2). pp. 149 - 161.
2011
Ressourcenkonflikte in der Fischerei.
In: Geographische Rundschau 7‑8. pp. 60 - 62.
2010
Arturo Escobar.
In: Middell, Matthias und Ulf Engel (Hg.) Theoretiker der Globalisierung. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag. pp. 165 - 178.

Weitere Artikel

2018
[Mit: König, Anne-Sophie ] Der Umzug des Tsukiji-Großmarktes
In: DIJ Newsletter 57, Juli 2018. Deutsches Institut für Japanstudien. p. 3.
2017
[Mit: Jentzsch, Hanno] Demografischer Wandel als kommunalpolitische Herausforderung. Japanische und deutsche Gemeinden im Austausch
In: Weltweit vor Ort, 2-2017. pp. 31-32.
2017
[Mit: Jentzsch, Hanno] Bericht zum zweiten deutsch-japanischen Symposium „Demografischer Wandel als kommunalpolitische Herausforderung – Lösungsstrategien japanischer und deutscher Gemeinden“ am 12. Mai 2017 in Tokyo
In: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hg.) Strategien zur Bewältigung des demografischen Wandels in Deutschland und Japan. Band 2. Berlin: BMFSFJ. pp. 74-102.

Vorträge

19. Oktober 2018
Contesting multi-dimensional boundaries in fishery cooperatives. “What is the local? Rethinking the politics of subnational spaces in Japan,” DIJ Symposium, Tokyo.

2. Oktober 2018
Occupying infrastructures - Contested development in Palestine. Transregional Academy “Infrastructures, Regions and Urbanizations”, NUS, Singapore.

28. September 2018
Knowledge and Power in Palestinian Development Politics. World Social Science Forum, Fukuoka University.

28. Juli 2018
Rural livelihoods and global commodity chains in shrinking Japanese fisheries. Rural Sociological Society (RSS), Portland.

30. Juni 2018
Fish as Cultural Commodity. The Transformation of Coastal Fisheries in Japan. Asian Studies Conference Japan (ASCJ), International Christian University, Tokyo.

24. Juni 2018
Japanese Companies in the Restructuring of Global Seafood Production Networks. Society for the Advancement of Socio-Economics (SASE), Doshisha University, Kyoto.

29. April 2018
Multi-dimensional boundaries in fishery cooperative communities. Anthropology of Japan in Japan (AJJ) Spring Meeting, Meiji University, Tokyo.

26. Januar 2018
Lebewesen, Nahrungsmittel oder kulturelles Konsumprodukt? Fisch in japanischen Revitalisierungsprogrammen. Neue Kulturgeographie XV, Freiburg.

10. Dezember 2017
Fishing for Culture? Re-Educating Fishers as Self-Marketing Entrepreneurs. AJJ Fall Meeting 2017, Doshisha University, Kyoto.

2. November 2017
Institutional Change in Japan’s Peripheries. Rural Areas between Decentralization, Deregulation, and Dependency. (Panel Chair). VSJF 2017 Annual Conference, University of Vienna.

1. September 2017
Survival at the Margins. Precarious Livelihoods in Rural Japanese Fishing Communities. 15th EAJS Conference, Universidade NOVA, Lisbon.

3. September 2015
From Animal to Functional Food. Converting Fish into High-tech Commoditites. 26th Conference of the Japan Anthropology Workshop (JAWS) 2015, “Technology and Nature”, Istanbul.

26. August 2015
Die alten Männer und das Meer. Krisenbewältigungsstrategien in der japanischen Fischerei. 16. Deutschsprachiger Japanologentag, München.

8. Mai 2015
Japanese Seafood Companies as Portals of Globalization. Critical Junctures of Globalization, Final Conference, 7. - 9. Mai 2015, Leipzig.

2. Dezember 2014
Die Frage von sozialer Nachhaltigkeit in der japanischen Küstenfischerei. 100 Jahre Ostasiatisches Institut an der Universität Leipzig, Fachtagung und Jubiläumsfeier, Leipzig.

25. November 2014
Social Sustainability in Japanese Fishing Communities. Agrifood XXI, Sydney.

26. September 2014
Raumbesetzungen in einem japanischen Entwicklungsprojekt in Palästina. 21. DAVO-Kongress, Köln.

27. August 2014
Asian Peacemakers? Positioning Japan in the Middle East. 14. Internationale EAJS-Konferenz, Ljubljana.

30. Januar 2014
Neoliberal Development Politics in Palestine. International Seminar on Corporate Jurisprudence. State over Commerce or Commerce over State? Amity University, Lucknow, Indien.

7. Juni 2012
From Anti-imperialist Peer to Neo-colonial Power? Japan’s Role in West Asia. Inter-Asian Connections III, Hong Kong.

20. März 2012
Regional Upheavals, Contested Spaces and Japanese Development Projects in Palestine. Middle East Research Competition, Tunis.

29. November 2011
Der ‘Arabische Frühling’ – eine regionale Krise? Akteure, Ursachen und Perspektiven aktueller Umbrüche zwischen Casablanca und Damaskus. Leipzig (Co-Organisation des Symposiums).

25. August 2011
Contested Spaces in the Japanese Fishing Sector. 13. Internationale EAJS-Konferenz, Tallinn.

23. September 2010
Fishy Issues. Normenkonformität und Divergenz in der internationalen Fischerei. VIII. Internationale Sommerschule „Transnational Actors – Actors of Transnationalisation“, Leipzig.

30. September 2009
Fishery Communities in Changing Contexts of Ecology, Regulation and Privatization. VII. Internationale Sommerschule „Memory Culture in Transcultural and Transnational Perspective“, 28. September – 1. Oktober 2009, Leipzig.

6. Mai 2009
Bruchzonen in der Aushandlung maritimer Territorialität und Eigentumsrechte. DFG-Vernetzungstreffen „Kulturkontakt? Potential und Grenzen eines Begriffs“, Warnemünde/Rostock.

Curriculum Vitae


01/2014 - 10/2015
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Ostasiatischen Institut, Japanologie, Universität Leipzig

01/2014 - 03/2014
Research Affiliate an der Jawaharlal Nehru University, New Delhi, Indien

09/2013 - 12/2013
Wissenschaftliche Hilfskraft am Orientalischen Institut, Universität Leipzig

04/2009 - 11/2013
Promotionsstudium am DFG-Graduiertenkolleg „Bruchzonen der Globalisierung“ an der Universität Leipzig

10/2010 - 03/2012
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Centre for Area Studies, Universität Leipzig

02/2009
Magister an der Universität Leipzig (Arabistik und Orientalische Philologie, Japanologie und Deutsch als Fremdsprache)

02/2006 - 08/2006
Auslandssemester an der Universität Damaskus, Syrien

04/2005 - 02/2006
Study in Kyōto Program an der Ritsumeikan Universität in Kyōto, DAAD-Jahresstipendium