Deutsches Institut für Japanstudien nav lang search
日本語EnglishDeutsch
Deutsches Institut für Japanstudien

Download

Veranstaltungsort

Development Bank of Japan
9-1, Otemachi 1-chome, Chiyoda-ku, Tokyo 100-0004, Japan


Zugang

Mitveranstalter

Development Bank of Japan

Anmeldung Info

Anmeldeformular bitte hier herunterladen



Biotechnologie-Cluster in Deutschland und Japan: Beispiele für erfolgreiche Innovation und Industriepolitik

21. April 2006

 Die moderne Biotechnologie gilt als eine der wichtigsten Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Mit ihrer Hilfe werden zahlreiche Innovationen, zum Beispiel im Pharmabereich, der Umwelttechnologie, der Landwirtschaft und der Chemie, hervorgebracht.
In Deutschland stieß die Biotechnologie bis in die 90er Jahre auf eine ablehnende Haltung in Politik und Öffentlichkeit. Dann setzte jedoch eine Wende ein, und ein schneller und effektiver Nachholprozess begann. Dies wurde am 1997 gestarteten „BioRegio-Wettbewerb“ deutlich. Der Wettbewerb gilt auch international als einer der erfolgreichsten technologiepolitischen Fördermaßnahmen und hat zum landesweiten Aufbau von Biotechnologieclustern geführt. Unterstützt wurde die Dynamik durch ein starkes Engagement der Bundes- und Landesregierungen sowie das zunehmende Interesse des Kapitalmarkts an jungen technologieintensiven Biotech-Unternehmen.
In Japan hat die Regierung eine nationale Strategie für die Biotechnologie initiiert, um die Wettbewerbsfähigkeit des weltweit zweitgrößten Marktes der Branche zu sichern. Der „Industrial Cluster Plan” von 2001 hat zum Ziel, die Fähigkeiten der einzelnen Gebiete zur Entwicklung neuer Technologien zu fördern und die Herausbildung bzw. das Wachstum von innovativen Unternehmen anzuregen. Allein fünf der 19 Projekte der Regionalentwicklung konzentrieren sich auf die Biotechnologie.
Das gemeinsame Symposium wird den Stand der Biotechnologie-Cluster in Japan und Deutschland vorstellen, anhand von Präsentationen herausragender Cluster Strategien für eine erfolgreiche Schaffung und Entwicklung von Clustern aufzeigen und auch Empfehlungen für die Wirtschafts- und Technologiepolitik aussprechen.

Zielgruppe:
Die Veranstaltung richtet sich an Praktiker mit Bezug zur Biotechnologie, an Wirtschaftsverbände und Regionale Selbstverwaltungsorgane sowie an Forschende mit Bezug zu Wirtschaftswissenschaften, Geographie, Wirtschaftspolitik.

Vorträge

13:00-13:15
Begrüßung

Florian Coulmas


Deutsches Institut für Japanstudien

NN, Development Bank of Japan

13:15-13:55
Part 1: Einführungsvorträge

Erfolgreiche Biotechnologie-Regionen in Deutschland – ein Überblick
- Präsentationsfolie

Mr. Ralph FÜLOP (DBJ Frankfurt)

14:00-15:30
Part 2: Fallstudien

Bio-Cluster Berlin-Brandenburg
- Präsentationsfolie

Dr. Kai-Uwe BINDSEIL (Director, BioTOP Berlin-Brandenburg)

Bio-Cluster Heidelberg
- Präsentationsfolie

Dr. Klaus PLATE (CEO Technologiepark Heidelberg)

Clusterbildung im Kansai-Gebiet – das Beispiel Kōbe
- Präsentationsfolie

Mr. Takashi MIKI (Planungs- und Regulierungsart der Stadt Kōbe)

Clusterbildung im Kansai-Gebiet – das Beispiel Osaka
- Präsentationsfolie

Mr. Masayuki NAKAGAWA (Osaka)

15:45-16:00
Kaffeepause

16:00-17:30
Part 3: Podiumsdiskussion

Moderator:

Andreas Moerke


Deutsches Institut für Japanstudien

Teilnehmer der Diskussion (in alphabetischer Reihenfolge):

Mr. Yoshirō AKISUE (Kazusa Akademia Park), Dr. Kai-Uwe BINDSEIL (BioTOP Berlin-Brandenburg), Prof. Masayuki KONDŌ (Yokohama National University); Mr. Takashi MIKI (Stadt Kōbe);Dr. Nikolaus Müller (Schering Japan KK); Mr. Masayuki NAKAGAWA (Stadt Osaka); Dr. Klaus PLATE (Technologiepark Heidelberg)

17:30
Schlusswort

17:30-19:00
Stehempfang

15:30-15:45
Q&A

13:55-14:00
Q&A

Wir danken der Kanzlei Sonderhoff & Einsel, dem Japan Economic Research Institute und der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Japan für ihre Unterstützung.

Weiteres Material: